Die Aktion Höhle gilt für uns als die wohl außergewöhnlichste und erstaunlichste Form einer erlebnispädagogischen Aktivität. Die Höhle nimmt jeden in ihre Obhut. Sie stellt das dar, was nicht sichtbar ist, das Verborgene, das Ungewisse, da nur zu erahnen ist, wie groß und mächtig sie ist.

Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.

Mark Twain

Unter der Erde ist es geheimnisvoll, denn hier gibt es kein Licht, Stimmen verlieren sich im dunklen Raum, die Zeit scheint still zu stehen. Erosionen, Verwitterung und Bewuchs, die die Erdoberfläche innerhalb der letzten Jahrzehnte verändert haben, hatten nur wenig Einfluss auf die Höhle. Sie verändert sich scheinbar in Zeitlupe und hat oft eine beruhigende Wirkung auf ihre Besuche. Besonders für unsere schnelllebige Gesellschaft bietet sie einen Gegenpol.

Aktivität

Die Höhlenbefahrung bieten wir vom 16. April bis 14 November an. In der Zeit dazwischen nehmen wir Rücksicht auf Fledermäuse, die in dieser Zeit dort ihren Winterschlaf halten.

Auch wenn eine Höhle kein Wasser führt, kann es trotzdem kalt, feucht und eng werden, so dass teilweise nur kriechend ein Weiterkommen möglich ist. In der unseren Höhle gibt es keine Wege, der Boden besteht aus Felsplatten, Kies, Schlamm und Lehm, wodurch diese Aktivität nur mit angemessener Ausrüstung stattfinden kann. Das bedeutet: Feste Schuhe sind unabdingbar, Overalls, Stirnlampen und Helme werden von uns gestellt. Die Höhle hat viele Engstellen, die eine Durchquerung mit Gepäck nahezu unmöglich machen.

Bei entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen ist diese Aktion auch von Kindern durchführbar.

Gelände

Oft ist es notwendig schmale Waldpfade und unwegsames Gelände zu überwinden, um an die den Höhleneingang zu gelangen. Die Höhlenbegehung selbst ist manchmal ungefährlicher als die Wege zur Höhle. Da Wege teilweise am Steilhang zur Höhle führen, besteht bei feuchtem Wetter Rutschgefahr.

Besondere Aspekte

Freiwilligkeit gilt hier als oberstes Gebot. Es gilt sich innerhalb der Gruppe gegenseitig zu ermutigen, Verantwortung füreinander zu übernehmen und sich auf seine Sinneswahrnehmung zu konzentrieren.

Haben Sie noch Fragen, dann nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf!